Skip to main content

Mittelalter bis Neuzeit

Loading...
Online-Vortrag: vhs.wissen live: Tito - der ewige Partisan
So. 24.03.2024 19:30
Augsburg

Josip Broz Tito war Visionär und Pragmatiker, Stratege und Macher. Im Zweiten Weltkrieg befreite er Jugoslawien mit seinen Partisanen aus eigener Kraft von der deutschen Besatzung. Dies legitimierte seine langjährige Herrschaft. Doch Titos Jugoslawien überlebte seinen Schöpfer kaum eine Dekade und es folgte ein Gewaltausbruch, wie ihn Europa seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt hatte. Bei seinem Tod galt er als ein international anerkannter Staatsmann. Heute halten ihn viele für einen brutalen Diktator. Doch was war er wirklich? Marie-Janine Calic lässt die historische Person hinter den Legenden sichtbar werden und erzählt die Geschichte eines abenteuerlichen Lebens, in dem sich Aufstieg und Fall Jugoslawiens spiegeln. Marie-Janine Calic ist Professorin für Ost- und Südosteuropäische Geschichte an der LMU München. Veröffentlichungen: "Geschichte Jugoslawiens" (2020), "Südosteuropa" (2019), "Tito" (2022).

Kursnummer XF11410W
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Kreuzfahrer Die historischen Hintergründe
Di. 23.04.2024 20:00
Augsburg
Die historischen Hintergründe

Das mittelalterliche Reich stand ganz genau in der Tradition Karls des Großen (747-814), weshalb sich seit Otto dem Großen in den Jahren zwischen 936 und 1531 fast alle Könige und Kaiser in der Grabkirche Karls, dem von ihm als Pfalzkapelle errichteten Aachener Münster, krönen ließen.

Das Abenteuer der Kreuzzüge ist die letztlich die Geschichte von Heiligen und Narren, von Wundergläubigen und Ketzern, von Realisten und Schwärmern; eine prallvolle Chronik von Dünkel und Verzagtheit, Heldenmut und Jammer, von Liebe und Grausamkeit und Glauben, Eigennutz und Habgier.

Kursnummer XF11331
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Die Kreuzfahrer Der Erste Kreuzzug – Gott will es!
Di. 30.04.2024 20:00
Augsburg
Der Erste Kreuzzug – Gott will es!

Papst Urban II. rief 1095 zum Ersten Kreuzzug auf. Zuvor war das christliche Byzanz unter immer stärkeren Druck von muslimischer Seite geraten. Ziel des Kreuzzuges war es, Jerusalem zu erobern und christliche Reiche im Nahen Osten zu errichten. Die Kreuzfahrer konnten Jerusalem im Juli 1099 einnehmen. Mit dem erfolgreichen Ersten Kreuzzug wurden vier Kreuzfahrerstaaten gegründet und die europäischen Christen hatten eine Basis im Nahen Osten.

Kursnummer XF11332
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Die Kreuzfahrer Der Zweite Kreuzzug – Papst, Kaiser und Mönch
Di. 07.05.2024 20:00
Augsburg
Der Zweite Kreuzzug – Papst, Kaiser und Mönch

Bernhard von Clairvaux war ohne Zweifel eine der bedeutendsten und vielseitigsten, aber auch eine der umstrittensten Persönlichkeiten seines Jahrhunderts: Er war tätig als „Mönch und Klostergründer, als Prediger und Seelsorger, als Mystiker, Kirchenpolitiker und Theologe“.

Kursnummer XF11333
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Die Kreuzfahrer Der Dritte Kreuzzug – Der Sieg des Sultan Saladin
Di. 11.06.2024 20:00
Augsburg
Der Dritte Kreuzzug – Der Sieg des Sultan Saladin

Der 3. Kreuzzug stand unter keinem guten Stern. Der römisch-deutsche Kaiser Friedrich I. war in Kleinasien ertrunken. Nach langen Mühen wurde 1191 die Festung Akkon erobert. Überraschend trat der König von Frankreich den Heimweg an. Nun lag es an Richard Löwenherz, mit einem dezimierten Heer das hochgesteckte Ziel zu erreichen: die Rückeroberung der Heiligen Stadt Jerusalem,

Kursnummer XF11334
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Heutiges jüdisches Leben in Deutschland
Do. 13.06.2024 19:00
Augsburg

Das Judentum gilt als eine der ältesten und bedeutendsten Religionen der Menschheit. Doch worin besteht hierzulande jüdisches Leben heute über das Religiöse hinaus? Kann man von einer Art Renaissance sprechen oder doch besser von einem Neuanfang, dem ein Bruch mit dem jüdischen Leben vor der NS-Zeit, bzw. etwas qualitativ Neues innewohnt? Impulsvortrag und Diskussion über aussagekräftige Textstellen (werden ausgeteilt)

Kursnummer XF11440
Kursdetails ansehen
Gebühr: 9,50
Inkl. Kopien
Dozent*in: Dr. Alexander Jungmann
Die Kreuzfahrer Der Vierte Kreuzzug – Die Perversion einer Idee
Di. 18.06.2024 20:00
Augsburg
Der Vierte Kreuzzug – Die Perversion einer Idee

Die Eroberung Konstantinopels, hat den intoleranten, ja fanatischen Geist der Kreuzzüge bewiesen. Es hat niemals ein größeres Verbrechen an der Menschheit gegeben als den Vierten Kreuzzug. 2001 bat Papst Johannes Paul II. bei einem Besuch in Athen offiziell um Vergebung für die im Namen der katholischen Kirche auf diesem Kreuzzug verübten Verbrechen.

Kursnummer XF11335
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Die Kreuzfahrer Der Fünfte Kreuzzug – Sieg unter dem Bannfluch
Di. 25.06.2024 20:00
Augsburg
Der Fünfte Kreuzzug – Sieg unter dem Bannfluch

Der 5. Kreuzzug besteht aus zwei Kampagnen, dem Kreuzzug von Damiette und dem Kreuzzug Friedrichs II. und wird in der deutschen Geschichtswissenschaft als Fünfter Kreuzzug zusammengefasst, in welchem der Staufer Friedrich II. eine wichtige Rolle spielte. Friedrich konnte die Kreuzfahrerstaaten auf dem Verhandlungsweg stärken und auch Jerusalem für die Christenheit zurückgewinnen. 

Kursnummer XF11336
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Die Kreuzfahrer Der Sechste Kreuzzug – der Weg in den Untergang
Di. 02.07.2024 20:00
Augsburg
Der Sechste Kreuzzug – der Weg in den Untergang

Der 6. Kreuzzug war der erste der beiden Kreuzzüge von Ludwig IX. von Frankreich und dauerte von 1248 bis 1254. Ziel war es, die in Jerusalem herrschenden Ayyubiden in deren Kernland Ägypten anzugreifen. Nach anfänglichen Erfolgen wurden Ludwig IX. und die Kreuzfahrer vernichtend geschlagen und daraufhin getötet oder gefangen genommen. 

Kursnummer XF11337
Kursdetails ansehen
Gebühr: 6,00
(AK + € 1,00)
Dozent*in: Manfred Kosch
Online-Vortrag: vhs.wissen live: Antisemitismus: Eine deutsche Geschichte
Mo. 16.09.2024 19:30
Augsburg
Antisemitismus: Eine deutsche Geschichte

Der Anschlag auf die Synagoge in Halle 2019 hat nicht nur gezeigt, wie gefährlich die Lage für Juden in Deutschland geworden ist. Die Debatte hat auch offengelegt, dass antijüdische Einstellungen schon lange in der Mitte der Gesellschaft existieren. Peter Longerich zeigt, dass wir den gegenwärtigen Antisemitismus in Deutschland nicht begreifen können, wenn wir ihn vor allem als Sündenbock-Phänomen verstehen. Denn der Blick in die Geschichte offenbart, dass das Verhältnis zum Judentum bis heute vor allem ein Spiegel des deutschen Selbstbildes und der Suche nach nationaler Identität geblieben ist. Prof. Dr. Peter Longerich lehrte moderne Geschichte am Royal Holloway College der Universität London und war Gründer des dortigen Holocaust Research Centre. Von 2013 bis 2018 war er an der Universität der Bundeswehr in München tätig. Er war einer der beiden Sprecher des ersten unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Deutschen Bundestags und Mitautor der Konzeption des Münchner NS-Dokumentationszentrums. Veröffentlichungen: »Heinrich Himmler« (2008), »Joseph Goebbels« (2010), »Hitler« (2015), zuletzt »Wannseekonferenz« (2016) sowie »Antisemitismus. Eine deutsche Geschichte« (2021).

Kursnummer XH11415W
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Loading...
30.05.24 10:48:02